Review: Citation-based Plagiarism Detection

Die Kollegen Bela Gipp, Norman Meuschke und Joeran Beel von der UC Berkeley haben eine neue Technik zum Detektieren von Plagiaten vorgeschlagen, die weder auf string matching-, fingerprinting- oder style comparison-Strategien beruht und daher interessant genug ist, um hier besprochen zu werden: citation-based plagiarism detection (CbPD) scheint in systematischer Weise schneller und besser zu funktionieren als hergebrachte und crowd-sourced  basierte Textanalysemethoden und zum Teil auch Ideenplagiate zu erfassen. Lassen wir im Folgenden formale Details beseite und fragen nach den Leitgedanken der maschinellen Identifikation von Plagiaten. Den Rest des Beitrags lesen »


Der VroniPlag-Gründer outet sich – was nun?

Gestern hat sich der VroniPlag-Gründer goalgetter im SPIEGEL öffentlich geoutet und DE PLAGIO, Themenblog zum Kampf gegen Plagiate, hat hier prompt reagiert: Anatol Stefanowitsch argumentiert dafür, daß es besser gewesen wäre, wenn goalgetter seine Anonymität gewahrt hätte. Ich bin nicht seiner Meinung und argumentiere dafür, daß wir nun eine neue Chance haben, die Gesellschaft in einem übertragenen Sinne wissenschaftlicher zu machen.

Bei MIND AT WORK weiterlesen…


Kriechende Vernetzung als politische Metapher – reply to Anke Domscheit-Berg

Lange war SciLogs.de ein wenig isoliert in der blogosphäre und daher nicht nur wenig sichtbar, sondern auch wenig wirksam. Inzwischen hat sich aber einiges getan in der bloggerszene: Nicht nur das SciLogs.de und scienceblogs.de über die gemeinsame Initiative DE PLAGIO zusammen- gewachsen sind – eine Kooperation, die man nur als „vorzüglich“ bezeichnen kann – es bahnen sich inzwischen auch Kontakte zu anderen netz-basierten Bewegungen wie z.B. Open Government an, was uns daran erinnert, daß die bloggerszene als Aktuatoren im öffentlichen Raum eines nicht vermeiden können – politisch zu sein.

Bei MIND AT WORK weiterlesen…


Gerechtigkeit für Plagiatoren?

Jan Fleischhauer fordert in seinem Artikel auf SPIEGEL-ONLINE Gerechtigkeit für Silvana Koch-Mehrin (SKM).

  • Erinnern wir uns: Die FDP-Politikerin Esther Silvana Koch-Mehrin ist seit der Europawahl 2004 Mitglied des Europäischen Parlaments und seit 2009 einer von 14 Vizepräsidenten des EU-Parlaments. Wegen nachgewiesener Plagiate in ihrer Dissertation wurde ihr am 15. Juni 2011 der Doktorgrad von der Uni Heidelberg wieder aberkannt. Ihre am 22.6. angetretene zum Vollmitgliedschaft im EU Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie des Europaparlaments, gab sie nach Petitionen und Aufrufen von Verbänden und der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen aufgrund des öffentlichen Drucks am 25.6. wieder auf, kündigte aber an, für einen anderen EU-Ausschuß zu kandidieren. An ihrem Sitz im EU-Parlament hält sie bis heute fest.

Die Erklärung, die SKM selbst zu den Plagiatsvorwürfen abgegeben hat, läuft darauf hinaus, daß Den Rest des Beitrags lesen »


Verantwortlich, aber nicht haftbar

Wer nach dem Titel dieses posts immer noch nicht weiß, daß hier von Politikern die Rede sein wird, der kann in den letzten Jahren nicht in der BRD gelebt haben. Nachbarblogger Anatol Stefanowitsch und Sebastian Reusch haben gerade mit gewohnter Treffsicherheit die unver- hohlene Demokratieverachtung und persönliche Skrupellosigkeit kommentiert, mit der sich die enttarnte Hochstaplerin, Betrügerin und Was?-Die-ist-immer-noch-Parlamentarierin? Silvana Koch-Mehrin (SKM) zum Vollmitglied im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie des Europa- parlaments wählen ließ. Doch das ist nicht alles: Nicht nur, daß diese Methode sich zum trend entwickelt hat, die Massenmedien zeigen sich auch unfähig oder unwillig, diese Ereignisse in einem politischen Sinnzusammen- hang einzubetten und so für eine breite Öffentlichkeit sichtbar zu machen.

Bei MIND AT WORK weiterlesen…