Wo ist die Stelle aus der Quelle? Chatzimarkakis Doktortitel ist weg!

Ein guter Tag für die Wissenschaft. Er hat es nicht glauben wollen, aber nun ist der Doktortitel von Jorgo Chatzimarkakis weg. Die Universität Bonn hat nun auch offiziell festgestellt, was man schon seit langem auf VroniPlag selbst nachprüfen konnte: Chatzimarkakis hat Texte fremder Autoren plagiiert. Aber so wie die bisher des Plagiats überführten Politiker scheint auch Chatzimarkakis nicht wirklich der Meinung zu sein, er hätte etwas falsch gemacht.

Bei ASTRODICTICUM SIMPLEX weiterlesen…

Advertisements

„Sie haben mich sicher nicht wegen meines Doktortitels gewählt“

Matthias Pröfrock, ein CDU-Landtagsabgeordneter in Baden-Württemberg, musste seinen Doktortitel abgeben. Wie die Universität Tübingen sagt, hat er „in nicht unerheblichem Maße“ fremde Texte abgeschrieben und als seine eigene geistige Leistung ausgegeben. Und was macht Herr Pröfrock nun? Legt er sein Mandat nieder?

Bei ASTRODICTICUM SIMPLEX weiterlesen…


Doktortitel abschaffen?

Gestern Abend fand in der Sendung von Anne Will eine Diskussion über Plagiate und Betrüger statt. Einige Blogger von DE PLAGIO haben die Runde via Live-Blog begleitet (wer will, kann alles nochmal hier nachlesen). Die Diskussion endete so, wie solche Diskussionen immer enden: völlig unverbindlich. Und das trotz des gewaltigen Unsinns den Herr (Noch)Dr. Jorgo Chatzimarkakis so von sich gegeben hat (Es braucht genau zwei Anführungszeichen und eine Quellenangabe um ein Zitat als solches zu kennzeichnen! Wenn Herr Chatzimarkakis dass nicht zustande bringt, dann ist das keine „Methodenschwäche“ und keine in Harvard oder Oxford übliche Zitierweise. Wenn man übernommene Textstellen nicht kennzeichnet, dann ist das ein Plagiat!). Eine Leserin hat aber später einen interessanten Vorschlag gemacht: Warum die akademischen Titel nicht ganz abschaffen?

Bei ASTRODICTICUM SIMPLEX weiterlesen…


Keine Plagiate in der Naturwissenschaft?

Glücklicherweise scheinen die Politiker ja doch nicht mit allem durchzukommen. Eine überführte Plagiatorin zur europäischen Wissenschaftspolitikerin zu befördern war dann doch ein bisschen zu viel. Wissenschaftler und Vertreter der wissenschaftlichen Organisationen in Deutschland haben deutlich klar gemacht, was davon zu halten ist und schließlich musste Frau Koch-Mehrin zurücktreten. Bzw. wurde sie aus dem entsprechenden Ausschuss entfernt. Sie darf als deutsche Volksvertreterin immer noch für unsere Belange bei der Europäischen Union eintreten. Wer keine Lust hat, sich von jemanden vertreten zu lassen, der nachweislich wissenschaftlich betrogen hat, der kann immer noch die Petition für Koch-Mehrins Rücktritt unterschreiben Und wer weiter auf dem Laufenden bleiben will, was die Plagiate angeht, der ist bei „De Plagio“ richtig: ein Blog das gemeinsam von Autoren der ScienceBlogs und der SciLogs betrieben wird.

Bei ASTRODICTICUM SIMPLEX weiterlesen…


Plagiatorin Koch-Mehrin wird Mitglied im Forschungsauschuss

Was passiert mit einer Politikerin, die ihre Doktorarbeit abschreibt? Einer Politikerin, der die Universität Heidelberg den Doktortitel entzogen hat, weil die Arbeit „in substantiellen Teilen aus Plagiaten besteht“ und „kein Zweifel daran besteh[t], dass sich Frau Koch-Mehrin in ihrer Dissertation fremdes geistiges Eigentum angeeignet und als das eigene ausgegeben hat“? Sie wird befördert! Und zwar zum Vollmitglied im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie. Und damit in Zukunft zuständig für europäische Wissenschaftspolitik.

Bei ASTRODICTICUM SIMPLEX weiterlesen…